Logo

InstaLogo


Der Gemeinderat Lupfig legt dem Stimmvolk an der ausserordentlichen Gmeirid nochmals das gleiche Budget zur Abstimmung vor.

So viel vorweg: Niemand zahlt gerne Steuern, auch die Mitglieder des Gemeinderats nicht. Trotzdem sieht die Behörde in Lupfig derzeit keinen anderen Weg, als den Stimmberechtigten das Budget 2022 mit einer teuerfusserhöhung von 96 auf 110 Prozent vorzulegen (die AZ berichtete). Auch im zweiten Anlauf.


Bild: san

Bereit im vergangenen Jahr wurde der Steuerfuss von 92 auf 96 Prozent angehoben. Die Exekutive hatte damal 100 Prozent beantragt, kam dem Stimmvolk im zweiten Anlauf allerdings entgegen. Auch weil nicht klar war, wie sich die Pandemie auswirkt. Was sagt die SVP-Ortspartei zur neuen Vorlage? Präsident Jörg Grafschreibt in einer Stellungnahme: «Obwohl auch wir, wie viele andere, wenig Freude an Steuerfusserhöhungen haben, gilt es, ein Budget, welches mit dem Steuerfuss gekoppelt ist, nicht emotional, sondern sachlich zu beurteilen.»

Gemeindefusion half, höhere Steuern hinauszuzögern
Wer sich seit Jahren mit der Lupfiger Finanzsituation befasse, wisse, dass diese massive Steuerfussanhebung nicht neu sei und aus dem Nichts erscheine, so Jörg Graf. Sie sei auch kein Kind der Fusion mit Scherz sondern weit vor der Fusion habe in Lupfig eine massive Steuerfusserhöhung angestanden, «welche aber aus damal bestimmten Gründen nicht gestellt wurde»

Die Fusion von Scherz und Lupfig per 1. Januar 2018 hat Beiträge des Kanton generiert, die geholfen haben, die Steuerfusserhöhung hinauszuzögern. Die nicht gebundenen Ausgaben machen im Finanzhaushalt der Gemeinde Lupfig nur wenige Prozente aus. Innerhalb dieses engen Spielraums hat der Gemeinderat bereits den Rottift angesetzt und Sparmassnahmen getroffen, welche unter anderem die Vereine spüren werden. Die Eigenämter Gemeinde zählt 3200 Einwohnerinnen und Einwohner. Gemäss kantonaler Prognose soll die Bevölkerungszahl bis 2025 auf 3450 steigen. Mit dem neuen Steuerfuss von 110 Prozent könnte die Einwohnergemeinde ein ausgeglichenes Budget erreichen. Zum Vergleich: Bei einem Steuerfuss von 105 Prozent würde in der Rechnung ein Minus von 350'000 Franken resultieren. SVP-Präsident Graf fügt an: «Der Entscheid der Steuerfusserhöhung ist nicht ein Alleingang des Gemeinderats, sondem die Finanzkommission war in die Finanzstrategie eingebunden. Sie unterstützt diesen Antrag an die Gemeindeversammlung.»

Drei SVP-Vorstandsmitglieder sitzen ab 2022 im Gemeinderat
Im sechsköpfigen SVP-Ortsparteivortand ist Gemeindeammann Richard Plüss Vizepräsident, unter den drei Beiitzem amten Gemeinderat Peter Hochstrasser und Finanzkommissionsmitglied Marc Freiermuth. Letzterer wurde bei den diesjährigen Gesamterneuerungswahlen neu in den Gemeinderat
Lupfig gewählt. Somit gehören ab 2022 drei SVP-Vorstandsmitglieder der Exekutive an.
Zu den Gründen für die grossen Steuereinnahmenverluste erinnert SVP-Präsident Jörg Graf an die Ausführungen an der letzten Gmeind und hält fest: «Mit Schrecken müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass wir zirka 24% mehr Ü65-Einwohnerinnen und -Einwohner haben als unsere Nachbargemeinden.» Ausserdem habe die Gemeinde Lupfig einige Firmen, die als juristische Personen substanziell zum Steuersubstrat beitrugen, wegen Abwanderung verloren, fügt Graf an.

Die Erhöhung hat keinen Einfluss auf Attraktivität der Gemeinde Die Gemeinde verfügt laut dem SVP-Präsidenten über zirka 9 Millionen Franken liquide Mittel. Es sei eine einfache Rechnung, wie viele Jahre Defizite von zirka 1,5 Millionen Franken, wie
es für 2021 prognostiziert wird, aus diesem Kässeli gedeckt werden könnten.
Dann stelle ich aber die grosse Frage: «Und jetzt wie weiter?» Jörg Graf betont: «Deshalb finden wir es richtig, dass da Problem jetzt angepackt und nicht auf die Nachkommen verschleppt wird.» Mit mehr Steuereinnahmen könne die Infrastruktur aufrechterhalten werden, «damit unsere Gemeinde
weiter strahlt und nicht verlottert». Die von einem Votanten an der letzten Gmeind erwähnten Folgen von hohen Steuerfüssen wie sinkende Liegenschaftspreise und Attraktivitätsverlust
kann der SVP-Vorstand nicht unterstreichen, denn die Nachbargemeinde Birr habe seit Jahren einen Steuerfuss von 117%. Die Liegenschaftspreise seien
die gleichen wie in Lupfig, und langfristig leere Wohnungen seien nicht nachzuweisen, so Graf.

SVP will keine Fremdbestimmung
durch den Regierungsrat
Sollte an der ausserordentlichen Gmeind vom 17. Dezember der beantragte Steuerfuss erneut abgelehnt werden, dann entscheidet der Regierungsrat
darüber. «Diese Fremdbestimmung wollen wir nicht, auch deshalb unterstützen wir den Antrag von 110 Prozent», lautet Jörg Grafs Fazit.


Ausserordentllche Einwohnergemelndeversammlung,
17. Dezember, 20 Uhr,
Mehrzweckhalle Breite, Lupfig.

Für die diesjährige Betriebsbesichtigung stellte sich Heinz Wyss von der Fiegerschule Birrfeld als Besichtigungsführer zur Verfügung. Der erfahrene Fluglehrer mit weit über 6000 Flugstunden Flugerfahrung, gab uns einen vertieften Einblick in den Betrieb des Regionalflughafens. Die 20 Besucher der Besichtigung waren sehr beeindruckt von der fast zweistündigen Führung. Mit zur Führung gehörte auch die Vorstellung der AAA – Alpine Air Ambulaz, die Ihren Helikopter auf dem Flughafen Birrfeld stationiert hat. Die AAA Alpine Air Ambulance ist spezialisiert auf Patiententransporte in der Luft und am Boden und organisiert diese über eine eigene Einsatzzentrale.

Zum Abschluss genossen die Besucher das Nachtessen im Restaurant Cockpit. Ein rundum gelungener Anlass der bei allen Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Richard Plüss

Peter Hochstrasser

Marc Freiermuth

Anna Gyr

Kurt Vogt

Gemeinderat (5 Mitglieder)

  • Colomberotto, Ivano, 1965, von Zürich ZH, Breitenstrasse 38, 5242 Lupfig, Pro Lupfig-Scherz (bisher)
  • Freiermuth, Marc, 1982, von Zeiningen AG, Weierstrasse 21, 5242 Lupfig, SVP (neu)
  • Hochstrasser, Peter, 1967, von Kloten ZH und Dürrenäsch AG, Weierstrasse 21, 5242 Lupfig, SVP (bisher)
  • Huber, Brigitte, 1960, von Hägglingen AG, Habsburgstrasse 265, 5246 Scherz, parteilos (bisher)
  • Plüss, Richard, 1954, von Murgenthal AG, Weierstrasse 41, 5242 Lupfig, SVP (bisher)

Gemeindeammann (1 Mitglied)

  • Plüss, Richard, 1954, von Murgenthal AG, Weierstrasse 41, 5242 Lupfig, SVP (bisher)

Vizeammann (1 Mitglied)

  • Huber, Brigitte, 1960, von Hägglingen AG, Habsburgstrasse 265, 5246 Scherz, parteilos (neu)

Finanzkommission (3 Mitglieder)

  • Gyr, Anna, 1971, von Einsiedeln SZ und Frick AG, Raiweg 24, 5242 Lupfig, SVP (neu)
  • Meyer, Roland, 1959, von Lupfig AG, Finstergasse 267, 5246 Scherz (bisher)
  • Vogt, Kurt, 1960, Scherz AG und Rüfenach AG, Hauserstrasse 275, 5246 Scherz, SVP (neu)

Steuerkommission (3 Mitglieder)

  • Meyer, Hans Peter, 1959, von Lupfig AG, Unterdorfstrasse 55, 5246 Scherz (bisher)
  • Wolleb Christian, 1964, von Lupfig, Windrosenhof 1, 5242 Lupfig, SVP (bisher)
  • Wolleb, Jeannette, 1976, von Lupfig AG und Birrhard AG, Bachmattweg 11a, 5242 Lupfig, SVP (bisher)

Steuerkommission-Ersatz (1 Mitglied)

  • Zaugg, Martin, 1971, von Trub BE, Tennaweg 14a, 5242 Lupfig SVP (bisher)

Stimmenzähler (2 Mitglieder)

  • Häberli, Rolf, 1965, von Krauchthal BE, Holzgass 26, 5242 Lupfig, Pro Lupfig-Scherz (bisher)
  • Meyer, Peter, 1960, von Lupfig AG, Finstergasse 101, 5246 Scherz (bisher)

Stimmenzähler-Ersatz (2 Mitglieder)

  • Angliker, Tobias, 2001, von Birr AG, Ziegelhofstrasse 57, 5246 Scherz, SVP (neu)
  • Bopp, René, 1960, von Lupfig AG, Weierstrasse 22, 5242 Lupfig, Pro Lupfig-Scherz (neu)

Die Lupfiger und Scherzer Wähler haben in den Gemeinderatswahlen allen unseren Kandidaten Ihr Vertrauen ausgesprochen. Herzlichen Dank dafür!

GEWÄHLT

Plüss Richard 1954
von Murgenthal AG
5242 Lupfig
SVP (bisher)

GEWÄHLT

Hochstrasser Peter, 1967
von Kloten ZH und Dürrenäsch AG
5242 Lupfig
SVP (bisher)

GEWÄHLT

Freiermuth, Marc 1982
von Zeiningen AG
5242 Lupfig
SVP (neu)

GEWÄHLT

Gyr Anna, 1971
von Einsiedeln SZ und Frick AG
5242 Lupfig
(neu)

GEWÄHLT

Vogt Kurt 1960,
Scherz AG und Rüfenach AG
5246 Scherz
SVP (neu)

Die nächsten Wahlen stehen vor der Tür und es bietet sich Ihnen die Möglichkeit, auf die regionale Politik Einfluss zu nehmen.


Wie das möglich ist? Indem Sie Ihre wertvolle Wahlstimme für Kandidaten einlegen, die Ihre Bedürfnisse ernst nehmen und Sie künftig im Gemeinderat bestmöglich
vertreten.

Lassen Sie nicht Andere bestimmen, wie es mit unserer Gemeinde weitergehen soll.

Login