Logo

Geschätzte Stimmbürgerinnen
Geschätzte Stimmbürger

Wir freuen uns, dass sich Peter Hochstrasser aus Lupfig als Kandidat für den zurücktretenden Gemeinderat Heinz Rohr zur Verfügung stellt. Der ehemalige Feuerwehrkommandant verfügt über weitreichende Kompetenzen in der Führung und hat Ideen zur Umsetzung anstehender Aufgaben. Der sympathische 52-Jährige arbeitet seit 1984 für die BBC/ABB. Dort betreut er als Servicetechniker diverse leittechnische Anlagen in KVA, Wasserkraftwerken und Industrieanlagen.

Peter Hochstrassers Wahl wird von der Ortspartei SVP Lupfig unterstützt. Wir wünschen ihm ein glänzendes Wahl-Resultat!

10 Fragen an Peter Hochstrasser:

Warum stellen Sie sich für die Ersatzwahl am 10. Februar als Gemeinderatskandidat in Lupfig zur Verfügung?

Seit mehreren Jahren werde ich wegen eines Amtes im Gemeinderat angesprochen. Die Ortspartei SVP Lupfig hat jetzt gezielt bei mir nachgefragt und mir ihre Unterstützung im Amt zugesichert.

Was reizt Sie an diesem Amt? Wo könnten Sie Ihre Kompetenzen am besten einbringen?

Durch das Amt als Feuerwehrkommandant und die Fusionen der Feuerwehren Lupfig und Scherz hatte ich sehr viel mit den Gemeindevertretern zu tun. Nach 8 Jahren «Ruhezeit» würde ich gerne als Gemeinderat für Lupfig die Zukunft mitgestalten. Meine Kompetenzen sind der Umgang mit Menschen und die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Lösungen zu erarbeiten.

Wie viel Zeit können Sie für dieses Mandat investieren?

Je nach Bedarf werde ich für den notwendige Zeitbedarf zur Verfügung stehen.

Wie können Sie dieses Amt mit Beruf/Familie vereinbaren? Wo reduzieren Sie allenfalls?

Die Kinder sind selbständig, meine Frau wird mich – wie schon heute – auch in meinem künftigen Amt unterstützen. Im Beruf kann ich die Zeit flexibel einsetzen. Reduzieren werde ich vor allem an der Freizeit mit meinen Hobbys, dem Modellbau und der Fotografie.

Welches sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Themen/Probleme, die in Lupfig angepackt werden müssen?

Die Pro-Kopf-Verschuldung, die Erhaltung der Naherholungsgebiete und die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden.

Was wird sich im Gemeinderat verändern, falls Sie gewählt werden?

Für mich ist wichtig, dass sich der neu gewählte Gemeinderat gut in den Rat integriert und der Rat gut geführt wird, damit die anstehenden Aufgaben zufriedenstellend erledigt werden können.

Warum sollen die Lupfiger Sie als Nachfolger von Heinz Rohr wählen?

Ich bin im Dorf aufgewachsen und verwurzelt, viele Einwohner kennen mich als kompetenten, ehemaligen Feuerwehrkommandanten.

Was liegt Ihnen besonders am Herzen?

Die Natur, der verantwortungsvolle Umgang mit unseren Ressourcen und natürlich die Feuerwehr.

Was halten Sie vom Zusammenschlussprojekt Lupfig-Scherz?

Durch den erfolgreichen Zusammenschluss der Feuerwehren Lupfig und Scherz war ich von Anfang für den Zusammenschluss von Lupfig und Scherz.

Welche Vision haben Sie für Lupfig 2030? Soll es eine Gemeinde Birrfeld/Eigenamt geben?

Nach der Gründung der Feuerwehr Eigenamt, der Schulen, der künftigen Zusammenarbeit der Bauämter und der Wasserversorgungen und des Forstamtes ist es sinnvoll, eine Fusion der Gemeinden im Eigenamt in den nächsten Jahren in Betracht zu ziehen.

Login